2017


2017 war auch an den Wochenenden der Radtouren nicht mit Super-Wetter. Trotzdem sind wir los gefahren.

Bald planen wir mit Startschuss-Outdoor wieder für das nächste Jahr.

Schwul-lesbische Radtouren gibt es auch, wenn wir voll in der deutschen Gesellschaft akzeptiert sind. Viele haben Freunde und Bekannte dort, die sie nicht missen möchten.

Viele Leute aus dem muslimischen Raum, die hier gestrandet sind, haben die Facebook-Seite von Hamburgs schwul-lesbische Radtouren 

besucht. Ihr seid selbstverständlich willkommen.

2018 fahren wir wieder los.

 

ترحيب

bixêrhatin

So, 13.8.: Radtour durch die Holsteinische Schweiz mit Startschuss-Outdoor


Sonntag, 13. August: Radtour durch die Holsteinische Schweiz mit Eckart

Was wir machen:
Wir treffen uns um 8.45 Uhr am Hauptbahnhof vor der Wandelhalle/Ausgang Kirchenallee. Um 9.04 Uhr fahren wir mit dem Regionalexpress und der Nordbahn mit einem Umstieg in Bad Oldesloe nach Bad Segeberg.

Zuerst durchqueren wir Bad Segeberg und fahren dann erst am Segeberger See und am Wardersee entlang Richtung Norden. Nach einer guten Stunde erreichen wir am Nehmser See eine schöne Badestelle wo wir eine erste Pause haben werden. Weiter geht es dann über Seedorf nach Bosau am Plöner See, wo wir gegen 13 Uhr im Strand-Bistro Bosau zu Mittag einkehren werden. Hier gibt es auch eine weitere Badegelegenheit.

Nun müssen wir ein kurzes Stück zurück fahren und biegen dann nach Westen zum Stocksee ab, den wir mit dem Fahrrad umrunden. Wer noch nicht genug gebadet hat, hat hier eine weitere Gelegenheit dazu. Weiter geht es dann über Tensfeld und Daldorf nach Rickling.

In Rickling steigen wir um voraussichtlich 16.50 Uhr in die recht leere Nordbahn, bevor in Bad Segeberg Horden von kleinen und großen Winnetous und Old Shatterhands unseren Zug stürmen. Nach Umstieg in Bad Oldesloe erreichen wir den Hauptbahnhof um 17.54 Uhr.

Die Tour ist 64 Kilometer lang. Wir fahren zum überwiegenden Teil auf Landwirtschaftswegen, Rad- und Wanderwegen und Straßen unterster Ordnung. Kräftige Steigungen werden mit erholsamen Abfahrten belohnt. Wer keine HVV Abo- oder Profikarte hat, zahlt einen Fahrkostenanteil an einer Gruppenkarte für den HVV Gesamtbereich. Jeder Teilnehmer besorgt sich bitte vorher eine HVV Fahrradkarte für R-Bahnen für EUR 3,50.
Anmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Radtour Nord-Ostsee-Kanal und Eckernförder Bucht mit Wolfgang Sonntag, 30. Juli


Radfahren mit der Outdoor-Gruppe von Startschuss, dem Hamburger Sportverein der LGBT-Community

Was wir machen:

Wir treffen uns spätestens um 9.10 Uhr im BAHNHOF ALTONA am DB Infoschalter am Zugang zu den Gleisen 5/6. Nachdem wir die Fahrkarten gekauft haben, fahren wir um 9:25 Uhr mit dem Regionalexpress nach Kiel. (Neue Abfahrtzeit und neuer Abfahrtsort!!!)

An der Kieler Förde entlang und der Garnisonskirche Petrus vorbei radeln wir durch das aufgelassene Marinegelände zur Holtenauer Schleuse. Nach einem kurzen Blick von der Aussichtsplattform warten wir auf die Überfahrt nach Holtenau und haben auch hier ausgiebigen Blick auf die Schleusenanlage.

Wir fahren weiter an der Fördeküste über den Olympiahafen Schilksee an schönen Badestränden vorbei zum Leuchtturm Strande. Weiter geht es an der Eckernförder Bucht und bevor wir ins Landesinnere abbiegen, sollten wir noch ein Bad nehmen.

Nun radeln wir an einigen Gutshäusern vorbei durch das Kaltenhofer Moor und angrenzende Waldgebiete Richtung Nord-Ostsee-Kanal. Bevor wir den Kanal erreichen, ist eine Einkehr im Cafe „Alte Eiderschleuse“ vorgesehen.

Am Nord-Ostsee-Kanal entlang fahren wir zurück nach Kiel, queren den Kanal auf einer Brücke und radeln über die „Kiellinie“ zurück zum Bahnhof.

Rückkehr in Hamburg wird ca. 20:00 Uhr sein. Die Gesamtlänge der Route ist ca. 55 km. Pro Person ist mit 13,00 € Fahrtkosten zu rechnen – Basis 5 Personen Länderticket und 5 Fahrräder.

Anmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos bei Wolfgang, s.u. „Kontakt“
und wegen der geänderten Abfahrt meine Mobilnummer 0160 9043 7099

 

Für alle, die es noch nicht wussten.


Sonntag dann mal andersrum nach Stade.
Immer an der Elbe lang kann jeder.

Radtour von Hamburg nach Stade mit Joachim und Manfred D.
Sonntag, 16. Juli

Was wir machen:

Wir treffen uns erst um 10:40 Uhr am Hauptbahnhof vor der Wandelhalle/Ausgang Kirchenallee, da wir die S-Bahn wegen Schienen-Ersatzberkehr zwischen Berliner Tor und Wilhelmsburg nicht benutzen können und nehmen den nächsten Metronom um 11:06 Uhr bis Horneburg. Von dort aus radeln wir auf dem ‚Alten Marktweg‘ Richtung Bremervörde. In Mulsum werden wir im ‚Deutschen Haus‘ (www.deutscheshausmulsum.de) eine Mittagspause einlegen.

Über Tinste, Elm, Kaken ereichen wir Heinbockel, wo wir in der ‚Bauernscheune‘ (www.bauernscheune-heinbockel.de) zu Kaffee und selbstgemachtem Kuchen angemeldet sind.

 

 

Weiter geht es über Weißenmoor, Haddorf nach Stade, wo wir dann mit dem Metronom zurück zum Hauptbahnhof fahren.

Die Tour ist ca. 60 Kilometer lang. Wer keine HVV-Abokarte hat, für den fallen noch anteilige Kosten für 5-er Karte für den Gesamtbereich an (ca.26€). Zusätzlich müsen wir noch 3,50€ für eine HVV-Fahradkarte berappen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Info :
bei Joachim, E-Mail: joschihh@web.de
Handy: 01520 198 00 62

Rad-Wochenende für Spätaufsteher


Samstag warmradeln am anderen Ufer:

Radtour Hafenkante Hamburg Anderes Ufer mit Wolfgang

Sonnabend, 15. Juli


Was wir machen:

Wir treffen uns um 11:30 Uhr am Reisezentrum des Hamburger Hauptbahnhofes und fahren den Elberadweg Richtung Osten an der Großmarkthalle vorbei. Zwei Cafés für eine spätere private Einkehr möchte ich Euch zeigen: Tankstelle Brandshof und Goldener Kubus auf Entenwerder. Für eine Einkehr dürfte es zu voll sein.

Über die Elbbrücken zurück nach Veddel orientieren wir uns am südlichen
Ufer der Elbe: Hafenmuseum Schuppen 50A, Raffinerie Salsol, König der
Löwen nebst Strand gegenüber den Landungsbrücken und mit immer wieder
herrlichen Aussichten auf unsere Stadt. Beim Hafenmuseum ist nun die
erste Rast vorgesehen.

Über Retheklapp- und Katwykbrücke fahren wir auf den Aussichtspunkt
Altenwerder und sehen den automatisierten Bewegungen der Container zu.

Lauschig an der Alterwerder Kirche vorbei, denn nicht mehr ganz so
lauschig an achtspuriger Straße radeln wir zur Seemannsmission
Duckdalben. Kaffee und Wasser sind frei, mitgebrachte Kuchen können wir
im Garten essen und ich mache gerne einen Rundgang durch den Club mit Euch.

Nach dieser Einkehr geht es über Dradenau am Jachthafen von Kaiser
Wilhem vorbei bis zur Spitze des Petroleumhafens. Am Fähranleger
Bubendey fahren wir mit der Fähre zu den Landungsbrücken (ggfs über
Finkenwerder) und verabschieden uns in den frühen Abend.

Die Tour ist etwa 20 km lang.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos bei Wolfgang, s.u. „Kontakt‘

Sonntag dann mal andersrum nach  Stade.

Immer an der Elbe lang kann jeder.

 

Radtour von Hamburg nach Stade mit Joachim und Manfred D.
Sonntag, 16. Juli

Was wir machen:

Wir treffen uns erst um 10:40 Uhr am Hauptbahnhof vor der Wandelhalle/Ausgang Kirchenallee, da wir die S-Bahn wegen Schienen-Ersatzberkehr zwischen Berliner Tor und Wilhelmsburg nicht benutzen können und nehmen den nächsten Metronom um 11:06 Uhr bis Horneburg. Von dort aus radeln wir auf dem ‚Alten Marktweg‘ Richtung Bremervörde. In Mulsum werden wir im ‚Deutschen Haus‘ (www.deutscheshausmulsum.de) eine Mittagspause einlegen.

Über Tinste, Elm, Kaken ereichen wir Heinbockel, wo wir in der ‚Bauernscheune‘ (www.bauernscheune-heinbockel.de) zu Kaffee und selbstgemachtem Kuchen angemeldet sind.

Weiter geht es über Weißenmoor, Haddorf nach Stade, wo wir dann mit dem Metronom zurück zum Hauptbahnhof fahren.

Die Tour ist ca. 60 Kilometer lang. Wer keine HVV-Abokarte hat, für den fallen noch anteilige Kosten für 5-er Karte für den Gesamtbereich an (ca.26€). Zusätzlich müsen wir noch 3,50€ für eine HVV-Fahradkarte berappen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Info :
bei Joachim, E-Mail: joschihh@web.de
Handy: 01520 198 00 62

Für die, die uns noch nicht kennen: Wir sind nach der Auflösung von RosaRadeln zu Startschuss gestoßen und wollen die Radtouren von Startschuss-Outdoor jetzt tatkräftig unterstützen. Mehr unter Hamburgs schwul-lesbische Radtouren (www.rosaradeln.info)

Für RosaRadeln Standart, für Startschuss Ausnahme: Radtour am Sonntag. Dieter macht es möglich.


Radtour von Aumühle nach Harburg mit Dieter

Sonntag, 2. Juli


Was wir machen:

Wir treffen uns um 9.50 h vor der Hbf.-Wandelhalle / Kirchenallee und fahren um 10.04 h mit der S 21 nach Aumühle (Ankunft 10.36 h). Auf der Doris-Specht-Allee fahren wir immer geradeaus nach Süden bis zur B 207 in Neubörnsen, dort links in den Frachtweg, später rechts in den Bucherweg. Wir entern die Dalbekschlucht am Jugendheim und verlassen sie in Escheburg an der Straße ‚Lindenbreite‘. Bald rechts in den Eschenweg, dann rechts in den Götensberg. Kurz auf der B 5 Richtung HH, dann links in die ‚Dröge Wisch‘. In Altengamme dann in den Gammer Weg und später rechts in den Marschbahndamm. Bei der Kraueler Feuerwehr dann links in die Deichvogt-Peters-Str. und am Elbdeich rechts bis zum ‚De Krauler Krog‘, wo Mittagseinkehr ist. Nach 2 km erreichen wir die Fähre und setzen über. In Hoopte queren wir die Hauptstaße und setzen über ‚Hoher Morgen‘ und den Geestwiesenweg fort. In Stelle dann über Achterdeich und ‚Hinter der Bahn‘ bis zum Junkernfeldsee. Weiter zum See im großen Moor und dann parallel zur Bahn und zum Seevekanal bis zur S-Harburg. Das sind dann ca. 45 km. Ergänzend können wir prüfen, ob der verlegte Beachclub im Binnenhafen immer noch ok ist. Bei weiterem sportlichen Bedarf kann auch über Wilhelmsburg zum Hauptbahnhof zurück geradelt werden. Also Leute, rafft Euch auf und fahrt mit !

Anmeldung / Info :

Es ist keine Anmeldung erforderlich, Infos bei Dieter, Tel.: 04185 – 581251, 0178-5646581

Lecker Matjes Essen.


Radtour zum Matjesessen nach Glückstadt mit Frank

Sonnabend, 17. Juni


Was wir machen:

Wir treffen uns um 10:05 Uhr am Bahnhof in Wedel (!), auf dem Bahnhofsvorplatz. Verbindung z.B. ab HH Hbf mit der S1 ab 09:18 Uhr – Ankunft Wedel 09:59 Uhr.

Von Wedel aus starten wir unsere Tour. Wir bleiben auf dem Hinweg nach Glückstadt mehr im Landesinneren. Unser Weg führt über Teile des Ochsenweges als erstes nach Haseldorf, dort steht uns in der Nähe des Schlosses auch ein WC zur Verfügung. Weiter geht es zum Pinnau-Sperrwerk und anschließend über asphaltierte Wirtschaftswege weiter über Esch und Neuenfeldsdeich nach Kronsnest, wo wir mit der kleinsten Fähre Deutschlands die Krückau queren. Nun suchen wir uns den kürzesten Weg nach Glückstadt. Vermutlich wird allen nach den 43 km der Magen knurren. Eine der bekannten Adressen zum Matjesessen ist z.B. das „Kandelaber“ in Glückstadt.

Wer nach dem Essen die zusätzliche Gewichtsbelastung seinem Fahrrad nicht zumuten will, kann von Glückstadt mit einem Regionalzug nach Hamburg-Altona fahren (Fahrzeit ca. 45 Min., verkehrt stündlich, Abfahrt z.B. 15:57 Uhr oder 17:09 Uhr).

Alle die die Kalorien sofort wieder abarbeiten wollen, können auch die 28 km an der Elbe, entlang des Elbe- bzw. Nordseeküstenradweg wieder nach Wedel zurückradeln. Hier endet der offizielle Teil der Tour.

Auf dem Hinweg wird es den einen oder anderen Halt geben, wo wir mit mitgenommener Verpflegung und Getränken unseren Zuckerhaushalt stabilisieren können.

Kosten entstehen ggf. für An-/Abreise nach Wedel für HVV bzw. DB sowie die Einkehr in Glückstadt.

Anmeldung / Info :

Für diese Tour ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung und weitere Informationen bei Frank unter fos@freenet.de und unter „Kontakt“