Sonntag nächste Startschuss-Radtour


Radtour von Henstedt-Ulzburg nach Ahrensburg mit Eckart

Sonntag, 14. August

Itzstedt


Was wir machen:

Wir treffen uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof/Wandelhalle Ausgang Kirchenallee. Nachdem wir am Hauptbahnhof unsere Fahrkarten gekauft haben, fahren wir mit der S 21 um 10.18 nach Eidelstedt, wo wir nach einigen Minuten Wartezeit in den AKN-Zug der Linie A1 steigen, der uns nach Henstedt-Ulzburg bringt. Sofort nach Verlassen des Bahnhofs führt uns der Weg immer ostwärts, dem Fahrradweg auf der Trasse der ehemaligen Bahnlinie nach Bad Oldesloe folgend, zu unserem ersten Zwischenstopp in Itzstedt, den wir nach einer dreiviertel Stunde erreichen. Hier verlassen wir kurz den Radweg für eine erste Pause mit Badegelegenheit am Ufer des Itzstedter Sees. Um die Badestelle zu erreichen müssen wir die Räder etwa 50 Meter schieben. Nach der Pause folgen wir wieder dem Radwanderweg ostwärts bis Grabau, wo wir im Dorfkrug Grabau zu Mittag einkehren. Nach den Mittagessen bietet sich Gelegenheit zum Besuch der sehenswerten Grabauer Hügelgräber sowie des „Grabauer Spukschlosses„.

Weiter geht es auf dem Radweg Richtung Bad Oldesloe, bevor wir allerdings das Zentrum von Bad Oldesloe erreichen, fahren wir nun in südöstlicher Richtung weiter, inzwischen auf dem auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke Bad Oldesloe-Trittau angelegten Radweg weiter bis Rohlfshagen. Weiter geht es auf Landwirtschaftwegen und Straßen unterster Ordnung dann über Tremsbüttel und Großhansdorf, wo wir uns in der Eisdiele am Bahnhof noch einmal mit ein paar Kugeln Eis stärken werden, bis Ahrensburg. Dort werden wir um 17.52 mit der R 81 zum Hauptbahnhof zurückfahren.

Die ursprünglich geplante Rückfahrt mit der U-Bahn von Großhansdorf ist leider wegen der dreimonatigen Sperrung der U1 zwischen Großhansdorf und Volksdorf nicht möglich.

Es handelt sich um eine gemütliche Tour, aufgrund des Streckenverlaufes auf ehemaligen Bahntrassen sind die Steigungen sehr gering. Die Länge der Tour beträgt 58 Km. Mitfahrer ohne Profi- oder Abokarte zahlen Fahrtkostenanteile an einer Gruppenkarte Ring ABC. Eine Fahrradkarte für die Rückfahrt von Ahrensburg für 3,50 Euro besorgt sich bitte jeder Teilnehmer selber. Badesachen bitte nicht vergessen!

Wer aus Hamburgs Westen kommt, kann um 10.26 Uhr am Bahnhof Holstenstraße zusteigen.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos bei Eckart, E-Mail: manikowsky@web.de, Tel.: 0176-78027076

Radtour Kieler Speckgürtel, Kaiser Wilhelm und Erdbeeren mit Wolfgang


Sonntag, 7. August


Was wir machen:

Wir treffen uns am Reisezentrum des Hamburger Hauptbahnhofes um 8:55 Uhr, kaufen um 9:05 Uhr das Schleswig Holstein Ticket und fahren um 9:21 Uhr mit der Regionalbahn nach Kiel.

Kurz schnuppern wir Ostseeluft und umrunden die westlichste Spitze der Kieler Förde – Kiel Hörn bevor wir uns durch die Stadt nach Westen an der Eider entlang zum Westensee auf den Weg machen. Nach der Stadt erreichen wir den Westensee durch hohe Buchenwälder und fahren durch die feinen westlichen Ansiedlungen von Kiel. Im Ort Westensee haben wir eine Rast mit Bademöglichkeit.

Wir umrunden den See (weitere Bademöglichkeit) und treffen bei Klein-Königsförde auf den Nord-Ostseekanal. Dort ist Pause an der Schleuse des Alten Eiderkanals (Vorläufer des Nord- Ostseekanals) mit der restaurierten Holländischen Klappbrücke.

Jetzt liegt der Bewirtschaftungsweg des Nord-Ostseekanals vor uns, dem wir folgen. In Steinwehr – bekannt durch den dortigen Himbeerhof: Himbeeren wird es noch nicht geben – aber Erdbeerkuchen und dazu Kaffe aus Thermoskannen im großen Kaffeegarten sind ebenso lecker.

Weiter radeln wir am Nord-Ostsee-Kanal über Nobiskrug nach Rendsburg. Je nach Zeit kreuzen wir den Nord-Ostseekanal mit der Schwebefähre unter der Eisenbahnbrücke oder fahren etwas weiter und benutzen den Fussgängertunnel unter dem Kanal.

Die Gesamtlänge der Route ist ca. 50 km. Pro Person ist mit 12,00 € Fahrtkosten zu rechnen – Basis 4 Personen Länderticket und 4 Fahrräder.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos bei Wolfgang, s.u. „Kontakt“

Frauen-Radtour


Frauenfahrradtour mit Susann

Wochenende 30./31 Juli


Was wir machen:

Frauenfahrradtour am 30. / 31.07.2016 von Burg ( Dithm. ) am Nord-OstseeKanal nach Brunsbüttel und Glückstadt / Elmshorn

Wir treffen uns am Samstag, den 30.07.2016 um 12.10 Uhr in Altona am DB-Schalter / Ferngleise. Wir nehmen den Zug um 12.40 Uhr nach Burg / Dithmarschen am Nord-Ostseekanal. Ankunft: 13.50 Uhr. Dort beginnt der erste Teil unserer Fahrradtour. Wir radeln gemütlich an dem Kanal entlang nach Brunsbüttel, das sind ca. 15 Kilometer. Die Fahrt entlang des Kanals ist sehr idyllisch. In Brunsbüttel werden wir übernachten, in einer bed&bike-Unterkunft. Nach dem Einschecken haben wir Zeit für Essen gehen, die Promenade und Schiffe gucken an der Schleuse, die Mole. Das lohnt sich unbedingt!!
Am Sonntag starten wir gegen 10.30 / 11.00 Uhr, nehmen die Fähre nach Büttel, umrunden das Kraftwerk und radeln dann vor dem Deich entlang der Elbe nach Glückstadt. Die Strecke führt direkt am Wasser entlang und ist sehr, sehr schön. Die Entfernung beträgt ca. 30 Kilometer, unterwegs machen wir genügend Pausen, z.B. in einem sehr netten Cafe mit selbstgebackenem Kuchen, auf der Störbrücke. In Glückstadt angekommen, können wir zur Mole fahren, am Binnenhafen ein ausgiebiges Picknick machen oder die sehr schöne Altstadt ansehen. Wer möchte, kann hier die Tour beenden und den Zug nach Hamburg nehmen.
Wer weiterradeln möchte, fährt entlang der Elbe über Kollmar, das Krückau-Sperrwerk und entlang der Krückau nach Elmshorm; die Strecke beträgt ca. 25 Kilometer und ist idyllisch. Unterwegs können wir noch Pausen einlegen.
Angedacht ist, gegen 19 Uhr in Elmshorn zu sein.

Angaben zu der Tour:

Unterkuft;
bed&bike- Unterkunft; dort gibt es Doppelzimmer und Einzelzimmer, Bettwäsche und Handtücher werden gestellt, WC und Dusche auf dem Flur; außerdem gibt es mehrere Küchen mit voller Ausstattung für Essen; die Räder können im Innenhof angeschlossen werden.

Verpflegung;
es ist angedacht, abends essen zu gehen; es gibt einen sehr guten Italiener, an der Promenade ist Gastronomie, auch zum Draußensitzen, bei gutem Wetter und zum Schiffe gucken.
Für das Frühstück sowie die Fahrradtour empfielt es sich, alles mitzunehmen, was Ihr für die beiden Tage benötigt;
Brot, kaffee,Tee, Obst Müsli;…………., sodass wir auch unterwegs für ein Picknick gut versorgt sind; zudem gibt es in Brunsbüttel auch mehrere Bäcker, die sonntags geöffnet habe, für einen Kaffee, oder ….. .

Ausrüstung;
Regensachen, Flickzeug und Ersatzschlauch, Thermoskanne; Kleidung, Waschsachen; alles, was Ihr für eine Fahrradtour benötigt; Erste Hilfe Set.

Kosten;
Übernachtung; bed&bike-Unterkunft: 40 Euro / Doppelzimmer; 25 Euro / Einzelzimmer.

Fahrtkosten: SHT-, z.B. für 5 Personen 40 Euro nach Burg
Fahrradkarte 4,00 Euro
Glückstadt -Hbf. / Einzelfahrkarte 9,90 Euro; Gruppenkarte, z.B. 5 Personen 19,10 Euro plus
Fahrradkarte
Elmshorn -Hbf. / für eine CC- Monatskarte eine Ergänzungskarte – 2 Ringe 2,20 Euro plus Fahrradkarte
3,50 Euro.
Essen gehen / Einkehr / Cafe, …….

Allgemeines: Frauen, die nicht Mitglied bei Startschuss sind, schließen eine partielle Mitgliedschaft für das Wochenende ab; Kosten 5 Euro, um über Startschuss versichert zu sein. Alle Frauen nehmen auf eigene Verantwortung teil, ein Helm ist wünschenswert.

Es können sich 4 Frauen anmelden, es stehen zwei Doppelzimmer und ein Einzelzimmer zur Verfügung.

Anmeldung / Info :

Anmeldung; bei Interesse melden bei Susann; frau.himmelpforten@web.de; Anmeldung bis spätestens 22.07.2016.

Dies ist wie alle hier veröffentlichten eine Tour von Startschuss.

Durch grüne Landschaften vom Hamburger Hauptbahnhof nach Ahrensburg und zurück


 Fahrrad-Tour am

Sonntag 17.07. 2016
10.00 Uhr
Hauptbahnhof Wandelhalle / Ausgang Kirchenallee
Manfred und Joachim schreiben zu ihrer Tour: 

Da wir keine Bahn benutzen treffen wir uns gegen 10 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof – Ausgang Kirchenallee und fahren von dort aus direkt los. Unser Weg führt uns an der Eilbek und Wandse entlang an der grünen Oase des Botanischen Sondergartens vorbei und weiter nach Rahlstedt.
Durch das
Naturschutzgebiet Höltigbaum mit seiner Savannen-ähnlichen Landschaft gelangen wir nach dem Überwinden der Anhöhe, auf der ein von weit her sichtbarer Sendeturm steht, nach Ahrensburg. In Tunicis Restaurant Dubrovnik

in Ahrensburg-Ost sind wir zum Essen angemeldet. Im Ahrensburger Zentrum gibt es ein vorzügliches Eiscafé an dem wir wohl nicht vorbeifahren werden. Selbstverständlich müssen wir noch das Schloss sehen.
Nach kulinarischem und Kultur geht es wieder in die Natur zum Bredenbeker Teich, danach in den Volksdorfer Wald. Wir folgen dem weißen V auf den Bäumen vom Volksdorfer Wanderweg.
Bei unserem Weg durch grüne Wohngegenden und Wälder, an einem Anglerparadies vorbei, streifen wir Sasel und in Wellingsbüttel den Fasananhain, wo das Haus von Heinz Erhardt steht.
An einem Ententeich vorbei, der früher ein Moor war, gelangen wir über wenige Meter an der Bramfelder Chaussee zum
Ohlsdorfer Friedhof, den wir bis zum Haupteingang genießen können.
Im
Schachcafé am Bahnhof Rübenkamp können wir dann noch eine Kaffee-Pause einlegen. Über ein Kleingartengelände, welches dem Wohnungsbau geopfert werden soll, gelangen wir direkt in den Stadtpark, den wir durchqueren. Runter nach Winterhude, am Fährhaus vorbei, über den Leinpfad radeln wir über den Alsterpark wieder zum Hauptbahnhof.
Wir fahren überwiegend über befahrbare Feld- Wald- Wanderwege und Nebenstraßen und, obwohl wir keine Bahn nutzen nur ca. 60 Kilometer.

Boizenburg. Regenbogen-Fahne!


P1000489

Nee, die kommt nicht von ihm, die ist von der Stadt, hat der Markt-Händler gesagt, als er seinen Stand abbaute. Außerdem hat er nichts gegen solche Leute. Er verkauft die Fahne viel an Russen, die irgendwo gegen sind. Wie heißt der noch? Ah ja Putin.