2020 – ein sehr anderes und kurzes Radtour-Jahr


Start erst im Sommer

Zunächst war es verboten. Dann unter Auflagen erlaubt. Als wir Ende Juni endlich bei bestem Wetter unsere erste Radtour 2020 ‚Kreuz und queer durch Hamburg‘ gestartet haben mussten wir feststellen, daß viele unserer regelmäßigen Teilnehmer nicht mehr da waren. Man war im Urlaub in Deutschland unterwegs. Die sonst übliche Flugreise im Herbst in die Sonne war ja wegen Corona storniert worden.

 

Rund um Buxtehude mit Startschuss im Juli

 

 

en.

 

CSD als Fahrrad-Demo am 01. August

 

und 2 Radtouren von Torsten am 10.08. nach Elmshorn über das Himmelmoor, am 23.08. von Wedel nach Glückstadt

Im September war schon wieder Ende der Saison: Unsere Tour vom Ohlsdorfer Friedhof über Öjendorfer See zur Boberger Niederung haben wir über Alt Nettelnburg, Allermöhe und Elb-Promenade bis zum Hauptbahnhof verlängert.

 

Macht das Beste aus dem Rest des Jahres! Bleibt gesund!

Beim Radfahren ist ausreichend Abstand möglich und das Infektions-Risiko ist gering. Mehrere Impfstoffe sind bald soweit. Beste Aussichten also. Eine unserer ersten Radtouren 2021 führt uns durch das Stellmoorer Tunneltal. Da ist kein einer, der uns anstecken könnte.

Da braucht man noch nicht mal einen Zaun für die Rinder.

 

 

 

Ohlsdorfer Friedhof – Öjendorfer See – Boberger Niederung – S-Bergedorf


Mit Queer Radeln am 2.grünen Ring über Öjendorfer See zur Boberger Niederung 

 

Die Tour ist wieder kürzer. Also schlafen wir aus und treffen uns

am  Sonnabend, dem 12.09. 2020                                                                                                  

um 11:00 Uhr

S-Bahnhof Ohlsdorf,  Ausgang Fuhlsbüttler Straße/Friedhof – Joachim wie immer mit Warnweste mit Gruppenlogo

Wenn dann alle da sind geht es direkt in den Ohlsdorfer Friedhof. Da halten wir uns ganz rechts, weil wir zum Bramfelder  See wollen.

Und dann machen wir etwas Neues. Wir folgen tatsächlich teilweise einer ausgeschilderten Route, dem 2.grünen Ring Route 11

Wenn man aufmerksam auf die Beschilderung achtet, kann man diesen Weg später ohne GPS-Daten noch einmal fahren. Am Jenfelder Moorpark fahren wir allerdings durch diesen durch und verlassen die Route. Rechts Jenfelder Straße, links Rodigalleee beim großen Schild auf der Straße rechts zum Öjendorfer See.

Den umrunden wir und beachten nicht die Schilder der Route. Auf dem Weg in die Boberger Niederung sind wir dann wieder auf der 11. Wir lassen den Boberger See aus und fahren über eine Fahrradstraße und einen Höhenwanderweg (Hans-Ulrich-Höller-Weg) zum Segelflughafen und den Dünen.

Die Ausfahrt endet am S-Bahnhof Bergedorf. Sie ist höchstens 35 Kilometer lang. Die Wege sind überwiegend gut befahrbar. Es gibt allerdings lang gezogene Steigungen an den Brücken über die Autobahn am Öjendorfer See und in Lohbrügge. Dort geht es auch sonst noch rauf und runter. Eine Einkehr ist nirgendwo reserviert. Also Proviant einpacken. Aber spätestens in Bergedorf wird man sicher ein Eis für uns haben. 

Eine Anmeldung ist ja bei uns nicht notwendig. Bringt auch Freunde und Bekannte mit. Die dürfen auch hetero sein, wenn sie mit uns klarkommen. Wenn es wieder in Strömen gießt entscheiden wir wieder erst am Bahnhof, ob wir los fahren.

Von Wedel nach Glückstadt


Radtour von Torsten

 

 am kommenden Sonntag, 23.08.

 
nach Glückstadt.  
 
Treffen ist um 12h am Hauptbahnhof, Ausgang Kirchenallee
Wir wollen am kommenden Sonntag(23.08) von Wedel nach Glückstadt fahren. Hinfahrt mit der S- Bahn nach Wedel, von dort quer durch die Elbmarsch nach Glückstadt. Am Ziel gibt es eine Einkehr, die Rückfahrt dann mit der Regionalbahn. Die Tour wurde noch nicht abgefahren, es gibt also immer wieder kurze Zwischenstopps zum Kartenlesen.
 
Das Wetter soll durchwachsen sein, nicht zu heiß, wolkig und windiig.
Für die Rückfahrt werden Fahrrad-Karten benötigt.
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
 

Nachtrag zu unserer Radtour am kommenden Montag, 10.08.


Für die Anreise nach Garstedt solltet ihr beachten:

Von Montag, 8. Juni, Betriebsbeginn, bis Donnerstag, 13. August, Betriebsschluss, ist die U1 zwischen Stephansplatz und Hauptbahnhof Süd gesperrt. Grund hierfür ist der barrierefreie Ausbau der U1-Haltestellen Jungfernstieg und Steinstraße sowie Gleisbauarbeiten.

Für die Rückfahrt von Elmshorn mit der Regionalbahn

bis zum Hamburger Hauptbahnhof ist eine Einzelkarte für 5,40 €, falls man keine Abo-Karte für diesen Bereich hat, und eine Fahrradkarte für 3,50€ erforderlich..

Weil die Tour so kurzfristig angesetzt wurde würde ich, wenn wir genug Leute zusammen bekommen, eine Gruppenkarte für 19,20 € ausgeben. Die beinhaltet allerdings nicht die Fahhrrad-Karten, die separat gekauft werden müssen.

Spontane Queer Radeln-Radtour zum Wochenbeginn von unserem Torsten


Montag, 10.08.

Treffunkt U- Bahn Garstedt, Ausgang ZOB, 13h.

Die Tour geht nach Elmshorn über das Himmelmoor. In Elmshorn kann nach Wunsch eine Einkehr stattfinden, von dort Rückkehr mit der Bahn. Die Tour ist nicht abgefahren worden, d. h. es gibt immer wieder Kartenlesestopps.

Das Himmelmoor liegt in Quickborn und angrenzenden Gemeinden im Kreis Pinneberg. Mit ursprünglich rund 600 Hektar Mooroberfläche war es das größte Hochmoor Schleswig-Holsteins. Bis 2018 wurde im Moor noch Torf abgebaut. Wikipedia

Es wird noch sehr heiß sein. Bitte nehmt ausreichend Wasser mit.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Letzte Radtour von Startschuss Outdoor 2020


Wie immer weisen wir hier auch auf die Radtouren der Outdoor-Gruppe des Sportvereins Startschuss hin. Für Startschuss wird es wohl die letzte 2020. Queer Radeln macht hingegen noch weiter.

Sonnabend, 08. August – Radtour von Büchen zum Schaalsee (Ostseite) mit Eckart



Auf dieser Tour werden wir das Biosphärenreservat Schaalsee kennen lernen. Von 1952 bis 1990 lagen weite Teile der Schaalseelandschaft im Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze. Die staatlich verordnete Zwangsruhe prägte in der Zeit das Gebiet und die Natur gewann an Raum, sodass im Jahr 2000 dieses schützenswerte Gebiet als Biosphärenreservat ausgewiesen wurde.

Wir treffen uns spätestens um 9 Uhr am Hauptbahnhof/Wandelhalle Ausgang Kirchenallee und fahren dann mit dem Regionalexpress nach Büchen. Es geht dann über Bröthen und Langenlehsten immer auf kleinen Asphaltstraßen unterster Ordnung durch das kaum besiedelte Gebiet entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze bis nach Valluhn und weiter nach Zarrentin. Hinter Bantin erreichen wir den Boissower See, wo wir uns – entsprechendes Wetter vorausgesetzt – zu einer Badepause niederlassen. Weiter geht es am Neuenkirchener See entlang bis Lassahn. Hier kehren wir zu Mittag/Kaffee (Selbstbedienung) im Restaurant Seeblick Lassahn ein und genießen bei einem atemberaubenden Blick auf den Schaalsee unsere Einkehr.

Zurück geht es auf dem neben der Hauptstraße gelegenen Radweg bis nach Zarrenthin. Hier werden wir in der Schaalseefischerei Gelegenheit haben, frisch geräucherten Schaalseefisch zu kaufen. In Zarrenthin treffen wir auch wieder auf den Hinweg, dem wir zurück bis Büchen folgen. Um 18.14 Uhr fahren wir dann mit dem Regionalexpress zurück nach Hamburg, wo wir um 18.46 ankommen.

Die Tour ist 75 Kilometer lang. Wir werden so gut wie keine Steigungen zu bewältigen haben, einige Abschnitte führen aber über sandige und unbefestigte Wege, die Tour ist daher für Rennräder nicht geeignet.

Jeder kauft sich bitte selber eine HVV Fahrradkarte für R-Bahnen für 3,50 Euro. Teilnehmer ohne Abo- oder ProfiTicket zahlen (falls wir nicht genug Mitfahrplätze haben) einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für 4 Ringe.

Anmeldung / Info :
Es ist keine Anmeldung erforderlich, Infos bei Eckart  unter „Kontakte“ auf der Seite von Startschuss-Outdoor

Warnung: Tagestourismus ist in Mecklemburg Vorpommern weiterhin verboten. Mehr dazu: https://erstes-seebad.de/weiter-tagestourismus-verbot-in-mv-was-das-fuer-tagesgaeste-und-urlauber-bedeutet/

Details zur CSD Fahrraddemo


Der CSD-Verein hat jetzt seine Planung bei Facebook vorgestellt:
Ab 11 Uhr: Aufstellung rund um die Binnenalster. Die Demo startet an der Einmündung Neuer Jungfernstieg/Esplanade. Dort wird der erste Block mit 100 Rädern platziert, dahinter folgen – jeweils mit entsprechendem Abstand – die weiteren Blocks á 100 Räder, so dass wir zunächst den Neuen Jungfernstieg und anschließend den Jungfernstieg, den Ballindamm und die Lombardsbrücke füllen. Die Ordner*innen werden Euch vor Ort einweisen und während der Demo begleiten.

Anfahrt: Für die Anfahrt zur Demo bedeutet dies, dass Ihr bitte unbedingt über Ballindamm bzw. Jungfernstieg anfahrt, damit wir von hinten auffüllen können.

Auftaktkundgebung: Zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr wird es eine kurze Auftaktkundgebung geben. Wir werden es in der Kürze der Vorbereitungszeit leider nicht schaffen, diese Kundgebung rund um die Binnenalster zu übertragen, sie aber nachträglich über unsere Social-Media-Kanäle zugänglich machen.

Start: Um 12 Uhr setzt sich der Fahrradumzug in Bewegung. Jeweils fünf Blöcke starten gemeinsam, dann folgen die nächsten fünf Blöcke mit etwas zeitlichem Abstand usw.. Die zu fahrende Strecke ist ca. acht Kilometer lang und führt durch St. Pauli und Altona zum Dammtor.

Ende der Demo: Am Dammtorbahnhof wird die Fahrraddemo aufgelöst. Von dort sollen die Teilnehmer*innen eigenständig in alle gewünschten Richtungen abfahren.

Über die weiteren Auflagen und die Infektionsschutzregeln werden wir Euch in Kürze informieren.