Keine Radtour wegen Bahn? Dann halt zu Fuß.


 

Wanderung am nördlichen Ufer des Schweriner Sees mit Wolfgang

Sonntag 7. Oktober

was wir machen:

Wir treffen uns spätestens um 8.05 Uhr am Reisezentum in Hamburger Hauptbahnhofes, kaufen das Länderticket und fahren mit der Regionalbahn um 8:22 über Bad Kleinen nach Ventschow.

Dort ist die Landschaft geprägt von der Verlandung des Schweriner Sees und nur einzelne Wasserflächen sind übrig geblieben. An diesen wandern wir vorbei und über einen Damm auf die große Seefläche zu.

Idealerweise hat nach 8 km die Fischerei Prignitz geöffnet. Dieser Familenbetrieb fängt, räuchert und serviert die Fische im Brötchen nebst Kaffee am Ufer des Schweriner Sees.

Ab jetzt geht es nur noch am See über Schwedenschanze, Bad Kleinen bis nach Schloss Willigrad. Der letzte Teil ist recht urwaldlich, bis sich der Pfad am See in einen Parkweg wandelt. Wo ein Schloss, ist auch ein Cafe; hier allerdings in der Gärnterei mit lecker Kuchen.( https://www.schwerinersee.de/index.php/freizeit/gastronomie/232-schloss-wiligrad )

Kurz von 17:00; eine dreiviertel Stunde vor Abfahrt des Zuges von Lübstorf brechen wir auf und gehen 2 km durch den dunkler werdenden Schlosspark an Waldteichen entlang zum Bahnhof und werden um 19:39 wieder Hamburg sein.

Wir werden insgesamt 19 km laufen – 17 km bis zum Cafe. Bitte mit festem, bequemem Schuhwerk laufen und genügend Selbstverpflegung bereit halten, falls die Prignitzer Fischerei doch geschlossen haben sollte.

PS:
Diese Tour ist als Alternative zu einer Fahrradtour östlich des Schweriner Sees zur Rapsblüte entstanden. Leider war die Bahnstrecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen gesperrt. Diese Fahrradtour hole ich im Frühjahr 2019 nach, möchte euch aber noch in diesem Jahr die schöne Gegend zeigen.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos bei Wolfgang, Tei.: 0157 38616856

Dies ist eine Wanderung von Startschuss Outdoor.

Langschläfer aufgepasst.


Halbtageswanderung für Langschläfer von Tesperhude nach Lauenburg mit Eckart
Sonnabend, 29. September

Was wir machen:
Die heutige Wanderung führt uns hoch über der Elbe, durch herbstlich verfärbten Laubwald, an der Nordseite der Elbe entlang nach Lauenburg.

Wir treffen uns spätestens um 11.55 Uhr im Hauptbahnhof Wandelhalle/vor dem Reisezentrum. Um 12.04 fahren wir dann mit der S-Bahn nach Bergedorf und weiter mit dem Bus 8800 nach Tesperhude.

Gleich hinter der Bushaltestelle beginnt ein sanfter Anstieg auf den Elbhang, dem wir dann die nächsten 2,5 Stunden, begleitet von leichten An- und Abstiegen bis zu den ersten Häusern von Lauenburg folgen.

In Lauenburg werden wir uns in Lucia’s Genusseria mit einem Eis auf die Hand versorgen und haben noch genug Zeit langsam durch die historische Altstadt zum Bahnhof zu schlendern. Infotafeln, die die Geschichte der einzelnen Häuser erzählen, laden zum Lesen ein!

Um 16.43 Uhr fahren wir mit der Regionalbahn mit einem Umstieg in Büchen zurück zum Hauptbahnhof, wo wir um 17.38 Uhr ankommen.

Die Tour ist 12 Kilometer lang. Teilnehmer ohne Abo- oder ProfiTicket zahlen (falls wir nicht genug Mitfahrplätze haben) einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für den Gesamtbereich.

beAnmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos unter „Kontakt“ bei Startschuss Outdoor

Startschuss wandert.


Große Heidewanderung mit Marc

Sonnabend, 22. September


Was wir machen:

Wir treffen uns pünktlich 9.20 Uhr im Hauptbahnhof (Ausgang Kirchenallee, beim DB-Reisecenter).

Mit dem Metronom fahren wir um 9.38 Uhr in Richtung Buchholz und weiter nach Handeloh, dem Ausgangspunkt der Tour. Wir machen eine Heidewanderung an Bächen, durch Wälder und Heiden. Es geht an der Seeve entlang, über den 169 m hohen Wilseder Berg zum bekannten Totengrund, weiter in das Heidedorf Wilsede. Hier besteht die Möglichkeit zu einer kurzen Einkehr. Zurück Richtung Hamburg geht es dann ab Undeloh. Die Gesamtlänge der Wanderung beträgt rd. 23 km. Es handelt sich um eine Wanderung auf überwiegend bequemen Wegen und Wanderpfaden. Rückkehr in Hamburg ist für ca. 19.30 Uhr geplant.

Verpflegung: Selbstverpflegung (besonders Getränke, wenn es warm ist) und kurze Einkehrmöglichkeit.

Kosten: HVV-Fahrkarten (Gruppentageskarten bzw. Eure vorhandenen Abo-Karten) für das
Gesamtnetz (ca. 5 – 10 €).

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (bei sehr schlechtem Wetter, z. B. sehr starkem Regen fällt die Tour aus). Infos bei Marc, s.u. „Kontakt“ oder 0179 / 4959027 marc.hh@gmx.net

Dies ist eine Wanderung der Outdoor-Gruppe von Startschuss Hamburg.

Que(e)r ? Eckarts Tour durch die Heide


Radtour „Quer durch die Lüneburger Heide“ von Winsen nach Tostedt mit Eckart

Sonntag, 2. September


Was wir machen:

Wir treffen uns spätestens um 9.40 h vor der Wandelhalle/Ausgang Kirchenallee am Hbf., denn unser Metronom Richtung Uelzen fährt bereits um 9.57 h ab. Wir steigen in Winsen aus und fahren auf dem Luhe-Radweg nach Süden nach Salzhausen. Über Eyendorf, wo wir im „Marquardt’s“ zu Mittag einkehren werden, geht es weiter nach Egestorf. Hier beginnt unsere eigentliche Heidedurchquerung, auf für den Autoverkehr gesperrten Waldstraßen- und Wegen, nur begleitet von Pferdefuhrwerken und Wanderern, durchqueren wir am Wilseder Berg vorbei die Lüneburger Heide von Ost nach West. Mit Glück können wir die Heide in voller Blüte bewundern. Im Forstgut Einem kehren wir dann noch einmal zum Kaffee ein. Weiter geht es über Wintermoor und Otter nach Tostedt, wo wir um voraussichtlich 17.48 Uhr den Metronom nach Hamburg besteigen. Ankunft am Hauptbahnhof wird dann um 18.23 Uhr sein.

Die Tour ist 60 Kilometer lang. Wir fahren überwiegend auf Waldwegen und kleinen Straßen, lediglich in der Nähe des Wilseder Berges müssen wir für 100 Meter die Räder schieben. Teilnehmer ohne Abo- oder ProfiTicket zahlen (falls wir nicht genug Mitfahrplätze haben) einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für den Gesamtbereich.Jeder kauft sich bitte selber eine HVV-Fahrradkarte für R-Bahnen für 3,50 €.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei sehr schlechtem Wetter fällt die Tour aus. Der Tourenguide ist im Zweifelsfall jedoch vor Ort. Infos unter Kontakt bei Startschuss Hamburg Outdoor

Eine entspannte Tour durch Hamburgs grüne Lunge – auch für Langschläfer


Radtour von Manfred und Joachim vom Hauptbahnhof über Niendorfer Gehege und Klövensteen nach Wedel
 
Sonntag, 12. August
 

Was wir machen:
Wir treffen uns gegen 11:00 Uhr Hauptbahnhof/Wandelhalle Ausgang Kirchenallee.
Um uns besser zu finden hat Joachim eine weiße Schirmmütze auf und eine gelbe Warnweste an.
Uns hetzt keiner, da wir mit dem Rad starten und keine Bahn brauchen. Auf geht es zur Alster, wo wir überwiegend auf Fahrradstraßen Richtung Winterhuder Fährhaus fahren, biegen ab zum Haynspark und radeln an der Tarpenbek weiter. Wegen der Sperrung des des Wanderweges haben wir den angenehmen Umweg durch das Eppendorfer Moor mit seinem malerischen Teich gewählt. Durch angrenzende Kleingärten suchen wir den Weg zum Flughafen. Ein kurzer Weg am Flughafen und schon sind wir im Niendorfer Gehege wo wir Rehe mal aus der Nähe betrachten können.
Wir verlassen das weitläufige Naturschutzgebiet indem wir eine Autobahn überqueren und nähern uns Halstenbek Krupunder. Am Krupunder See müssten wir allerdings schieben, was der örtliche Odnungsdienst durchsetzt. Sparen wir uns das. Beim Dorf Datum (Waldenau-Datum) sind wir auch wieder im Grünen und sehr bald im Klövensteen
In Appen Etz am Rande des Klövensteens kann dann im Baggersee der Gemeinde ein erfrischendes Bad genommen werden, falls der Sommer noch so lange anhält. Es ist dort so wie beim Boberger See: Auf der einen Seite mit Badehose, auf der anderen ohne.
Zurück im Klövensteen haben wir vielleicht noch Lust auf Kaffee Tee und Kuchen. Die Kleine Waldschänke am Gehege des Klövensteens liegt auf unserem Weg.
Wir fahren weiter Richtung Elbe, finden die Bahngleise und gelangen an Wiesen und Bäumen vorbei zum S-Bahnhof Wedel wo wir ohne Fahrstuhl die Räder direkt in die S-Bahn schieben können.
Die Tour kommt fast ohne Steigungen aus und ist höchstens 50 Kilometer lang. Die Wege sind überwiegend gut befahrbar. Proviant für Picknick sollte man mitbringen oder fasten. Wenn es in Strömen gießen sollte, fällt sie natürlich aus.
Wer möchte, kann natürlich auch an der Elbe zurück fahren. Hat uns schon mal reichlich Spaß gemacht.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos bei Joachim Festnetz: 040 597078, Handy: 01520 1980062, Mail: joschihh@web.de
Wegen Urlaub können diese Details leider erst Anfang August auf der Seite von Startschuss Outdoor online gestellt werden.

Viel Wasser mitnehmen, wenn das Wetter so bleibt.


Große Heidewanderung mit Marc
Sonnabend, 28. Juli
Was wir machen:

Wir treffen uns pünktlich 9.20 Uhr im Hauptbahnhof (Ausgang Kirchenallee, beim DB-Reisecenter).

Mit dem Metronom fahren wir um 9.38 Uhr in Richtung Buchholz und weiter nach Handeloh, dem Ausgangspunkt der Tour. Wir machen eine hochsommerliche Heidewanderung an Bächen, durch Wälder und Heiden. Es geht an der Seeve entlang, über den 169 m hohen Wilseder Berg zum bekannten Totengrund, weiter in das Heidedorf Wilsede. Hier besteht die Möglichkeit zu einer kurzen Einkehr. Zurück Richtung Hamburg geht es dann ab Undeloh. Die Gesamtlänge der Wanderung beträgt rd. 23 km. Es handelt sich um eine Wanderung auf überwiegend bequemen Wegen und Wanderpfaden. Rückkehr in Hamburg ist für ca. 19.30 Uhr geplant.

Verpflegung: Selbstverpflegung (besonders Getränke, wenn es warm ist) und kurze Einkehrmöglichkeit.

Kosten: HVV-Fahrkarten (Gruppentageskarten bzw. Eure vorhandenen Abo-Karten) für das
Gesamtnetz (ca. 5 – 10 €).

Anmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (bei sehr schlechtem Wetter, z. B. sehr starkem Regen fällt die Tour aus). Dies ist eine Wanderung von Startschuss Outdoor.

Infos bei Marc, Tel.: 0179 / 4959027, E-Mail: marc.hh@gmx.net oder unter „Kontakt“.

Reif für die Insel?


Radtour rund um Fehmarn mit Eckart

Sonnabend, 21. Juli


Was wir machen:

Im Verlauf der heutigen Fahrradtour werden wir einmal rund um die Insel Fehmarn fahren und dabei zumeist die Ostsee im Blick und, wenn das Wetter es erlaubt, auch Gelegenheit zum Baden haben.

Wir treffen uns spätestens um 8.10 Uhr am Hauptbahnhof/Wandelhalle Ausgang Kirchenallee. Um 8.27 fahren wir dann mit dem Regionalexpress ohne Umstieg nach Burg auf Fehmarn wo wir um 10.42 ankommen.

Nach dem Ausladen der Räder fahren wir erst einmal in Richtung Süden nach Burgstaaken. Hier beginnen wir im Uhrzeigersinn mit der Umrundung der Insel. Zunächst auf Straßen unterster Ordnung, später dann auf Kies-, Gras- und Asphaltwegen, vorbei an kleinen Häfen und Campingplätzen geht es westwärts Richtung Lemkenhafen, Orth und Flügge. Schon bald unterqueren wir die Fehmarnsundbrücke, im Volksmund wegen der unübersehbaren Ähnlichkeit auch „Kleiderbügel“ genannt!

Hinter Orth ändert sich die Richtung, es geht jetzt nach Norden. Wir kommen zum langgezogenen Flügger Strand, ein fast 4 Kilometer langer Naturstrand, wo wir (passendes Wetter vorausgesetzt) uns dann zu unserer Strandpause niederlassen.

Weiter nordwärts ändern wir beim Westmarkelsdorfer Leuchtturm ein weiteres Mal die Richtung und fahren jetzt ostwärts zumeist hoch auf dem Deich nach Puttgarden. Auf der anderen Seite des Fehmarnbelt sehen wir die dänische Insel Lolland, vor uns die zwischen Rødby und Puttgarden pendelnden Scanlines-Fähren, schon bald wird hier durch den Bau eines 18 Km langen Absenktunnels die Reisezeit zwischen Dänemark und Deutschland signifikant verkürzt.

In Puttgarden schauen wir jetzt einmal auf die Uhr. Dauerte unser Strandaufenthalt länger als geplant oder war der Gegenwind zu heftig können wir jetzt direkt nach Burg zurückfahren. In diesem Fall beträgt die Gesamtstrecke 54 Kilometer.

Sollten wir aber „gut in der Zeit“ sein, so können wir unsere Inselumrundung fortsetzen und lernen die Ostseite Fehmarns mit schroffen Steilküsten und weniger touristischer Infrastruktur kennen. Die Tour wäre dann 68 Kilometer lang.

Vor der Rückfahrt ist in Burg noch eine Einkehr in einem Eiscafé vorgesehen. Um 17.25 nehmen wir dann wieder den Regionalexpress ohne Umstieg zurück nach Hamburg. Ankunft am Hauptbahnhof ist um 19.35 Uhr. Die Fahrtkosten werden etwa 10 Euro pro Person für einen Anteil am Schleswig-Holstein-Ticket betragen, dazu kommt für jeden eine DB Fahrradkarte für den Nahverkehr für 5,50 Euro.

Bitte nehmt euch auch Verpflegung und Getränke für die Tour mit, eine Essenseinkehr ist nicht vorgesehen. Auf Fehmarn ist es selten komplett windstill, wir werden also zumindest auf einem Teilstück mit Gegenwind rechnen müssen.

Anmeldung / Info :

Dies ist eine Redtour von Startschuss-Outdoor.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos  unter „Kontakt“.

Ohne Rad geht es auch.


Rundwanderung bei Mölln mit Marc

Sonnabend, 14. Juli

Was wir machen:

Wir treffen uns pünktlich 10 Uhr im Hauptbahnhof vor dem DB-Reisezentrum.

Heute machen wir eine sommerliche Tour durch den Naturpark Lauenburgische Seen. Wir fahren mit der Regionalbahn ins Herzogtum Lauenburg nach Mölln, dem Ausgangspunkt der Tour. Wir machen eine Rundwanderung durch das NSG Hellbachtal südlich von Mölln. Am Lüttauer See machen wir eine Picknick-Pause, hier kann auch gebadet werden. Zum Abschluss erreichen wir die Altstadt der Eulenspiegelstadt, wo noch Zeit für ein Eis sein wird. Es handelt sich um eine Wanderung auf überwiegend bequemen Wegen und Wanderpfaden, die Gesamtlänge der Tour beträgt rd. 20 km. Die Rückkehr in Hamburg ist gegen 18.30 Uhr.

Verpflegung / Ausrüstung: Selbstverpflegung (keine Einkehr), ggf. Badesachen

Kosten: HVV-Fahrkarten im Gesamtbereich (Anteil Gruppenkarte ca. 6-10 €, der Fahrkostenanteil wird auf alle Mitfahrer ohne eigene Fahrkarte gerecht aufgeteilt)

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (nur bei sehr schlechtem Wetter, z. B. starkem Regen/ Gewitter, fällt die Tour aus).

Infos: Marc 0179 / 4959027 marc.hh@gmx.net oder bei Marc, s.u. „Kontakt“ bei Startschuss-Outdoor.

Dies ist eine Wanderung der Outoor-Gruppe von Startschuss Hamburg, dem großen Sportverein für Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trangender und ………

RosaRadeln hat auch gewandert. Bei Startschuss geht es weiter.


Ohlsdorfer Park und Bramfelder See – eine Stadtwanderung mit Georg
Sonnabend, 30. Juni
Was wir machen:
Wir treffen uns um 10:30 Uhr vor dem U/S-Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße/
Friedhofsseite.

Unsere Wanderung führt uns über Hamburgs größte öffentliche Grünanlage, den mit fast 400 Hektar größten Parkfriedhof der Welt, den Ohlsdorfer Friedhof. Bald nach seiner Eröffnung 1877 war er ein beliebtes Ausflugsziel für Erholung suchende Stadtbewohner. In Reiseführern wurde er als Attraktion angepriesen. Auf der Weltausstellung im Jahr 1900 in Paris wurden Anlage und Gestaltung präsentiert und mit einem Grand Prix ausgezeichnet. Heute ist er besonders im Sommer eine reizvolle Alternative zum häufig überfüllten Stadtpark.
Wir erkunden die unterschiedlichen Teile: Parklandschaften mit Teichen und Bachläufen und naturbelassene Bereiche. Den älteren Landschaftspark und den im Geiste von Bauhaus und neuer Sachlichkeit entstandenen Bramfelder Teil. Dabei werden wir der Grabmalkultur aus 3 Jahrhunderten, dem 19., 20., und 21. Jahrhundert, begegnen. Wir werden auf Ruhestätten vieler Prominenter aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft (Helmut und Loki Schmidt, Gustav Gründgens, Hellmuth Karasek, Mönckeberg und Hagenbeck) stoßen, aber auch auf die Gemeinschaftsgräber der ersten AIDS-Opfer aus den 1990er Jahren.
Am Bramfelder See schließlich zeigt sich der Stadtteil Steilshoop von seiner Schokoladenseite. Anschließend Kaffeeeinkehr im Cafe Fritz im Forum Ohlsdorf.

Anmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos bei Georg, e.klingspor@t-online.de.