Kennenlern-Radtour der neuen WhatsApp-Gruppe Queer Radeln Hamburg


Vom Hauptbahnhof über Bergedorf nach Allermöhe

 Sonntag, 12.05. 11:00 Uhr draussen vor dem Ausgang Kirchenallee (Wandelhalle,Reisezentrum) Joachim trägt eine gelbe Warnweste und eine weiße Schirmmütze. Auffälliges blau-weißes MTB.


Wir treffen uns erst um 11 Uhr am Hauptbahnhof vor dem Ausgang Kirchenallee,
damit alle ausgeschlafen an der ersten Radtour von Queer Radeln Hamburg teilnehmen können. Es wird eine kurze Radtour, die allerdings erweitert werden kann.

Wir fahren vom Hauptbahnhof direkt ‚runter an die Elbe, auf der Promenade zu den Elbbrücken, weiter durch den Entenwerder Park bis zum Kraftwerk Tiefstack, wo wir die Elbe verlassen. Im Park Schlüter am See am Unteren Landweg in Billwerder machen wir eine kleine Pause und können mit Glück die Schwäne sehen, die dort leben und unser mitgebrachtes 2. Frühstück einnehmen.

Am Boberger See angekommen, umrunden wir diesen und fahren am Segelflughafen in die Boberger Niederung mit ihren berühmten Sanddünen. Wir fahren den Grüngürtel bis zum Ende, überqueren die Autobahn und biegen in den Walter Hammer Wanderweg ein, wo wir auf dem Abenteuer-Spielplatz im Wald unsere Mittagspause machen. Nur noch eine kurze Strecke trennt uns von der Stadt.

3 Kilometer Straße in Bergedorf und schon fahren wir auf dem Billgraben Deich durch Alt Nettelburg und gelangen am nächsten Kanal ins grüne Allermöhe. Boote liegen im Wohngebiet am Ufer und wir folgenden unzähligen Fleeten und Kanälen und gelangen durch eine weitläufige Parklandschaft zum bewachten Badesee mit Dusche. Der zweite See ist allerdings schöner, so dass wir einmal um ihn herum fahren.
Auf einem alten Binnendeich an der Güterbahn genießen wir den Ausblick auf die Ausgleichsflächen für den Wohnungsbau und gelangen zum Mittleren Landweg. Hinter der S-Bahn biegen wir links ab und sehen hinter den Wiesen ganz klein die Kirche beim Boberger See. Wir passieren die JVA und sehen auf der anderen Seite die Anlagen des Güterumschlags-Bahnhofs Billwerder Moorfleet. An Kleingärten vorbei rollen wir direkt auf den Bahnsteig des S-Bahnhofs.

Hier kann die Tour, die über gut befahrbare Asphalt- und Wanderwege führt, nach nur 36 Kilometern enden. Wer es noch kürzer möchte, kann ab Bergedorf auch jederzeit vorher in Allermöhe und am Mittleren Landweg in die S-Bahn steigen. Wem das zu kurz ist, den nehmen wir mit und fahren an der Elbe über Kaltehofe zurück zum Hauptbahnhof. Dann haben wir 48 Kilometer hinter uns. Außerdem bietet sich noch die Möglichkeit uns im Cafe‘ Kalthofe oder im Restaurant auf dem Ponton im Wasser einen Kuchen oder Torte zu gönnen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es kann jeder mitkommen, der Lust hat, auch Leute die noch nicht in dieser neuen Gruppe sind. Bringt also Freunde mit. Die Tour ist für fast jedes Fahrrad geeignet. E-Bikes dürfen mit. Es wird auf denSchwächsten Rücksicht genommen. Die Zeit haben wir.

Wer noch in der Gruppe mitmachen möchte, kann das über folgenden Link auf seinem Smartphone:

https://chat.whatsapp.com/Efjbyok4iDV4hjPk1cqEFN

WhatsApp *Queer Radeln Hamburg* ist eine Gruppe von Hamburgs-schwul-lesbische Radtouren.

 

Startschuss Outdoor:


Wanderung an der Oberalster mit Marc

Sonnabend, 27. Oktober


Was wir machen:

Wir treffen uns pünktlich 10.15 Uhr am U-Bahnhof Ohlstedt (Endstation U 1), also abweichender Treffpunkt! Den Treffpunkt erreichen wir mit der U1 (Hauptbahnhof Süd 9.38 Uhr, Wandsbek Gartenstadt 9.53 Uhr / wir sitzten im ersten Wagen).

Wir wandern ein kurzes Stück durch den Wohldorfer Wald und stoßen auf die Oberalster. Weiter geht es links und rechts die Alster flussabwärts bis nach Ohlstedt, wo eine Kaffeeeinkehr vorgesehen ist. die Gesamtlänge der Wanderung beträgt rd. 18 km. Es handelt sich um eine Wanderung auf überwiegend bequemen Wegen und Wanderpfaden. Rückkehr in Hamburg wird ca. 17.30 Uhr sein. Wer Lust hat, kann nach der Einkehr noch ein bisschen weiterwandern.

Verpflegung: vormittags Selbstverpflegung, nachmittags Einkehr.
Kosten: Anfahrtkosten trägt jeder selbst, der Treffpunkt ist in HVV AB.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei sehr schlechtem Wetter, z. B. sehr starkem Regen, fällt die Tour aus. Infos bei Marc 0179 4959027, marc.hh@gmx.net oder unter „Kontakt“.

Keine Radtour wegen Bahn? Dann halt zu Fuß.


 

Wanderung am nördlichen Ufer des Schweriner Sees mit Wolfgang

Sonntag 7. Oktober

was wir machen:

Wir treffen uns spätestens um 8.05 Uhr am Reisezentum in Hamburger Hauptbahnhofes, kaufen das Länderticket und fahren mit der Regionalbahn um 8:22 über Bad Kleinen nach Ventschow.

Dort ist die Landschaft geprägt von der Verlandung des Schweriner Sees und nur einzelne Wasserflächen sind übrig geblieben. An diesen wandern wir vorbei und über einen Damm auf die große Seefläche zu.

Idealerweise hat nach 8 km die Fischerei Prignitz geöffnet. Dieser Familenbetrieb fängt, räuchert und serviert die Fische im Brötchen nebst Kaffee am Ufer des Schweriner Sees.

Ab jetzt geht es nur noch am See über Schwedenschanze, Bad Kleinen bis nach Schloss Willigrad. Der letzte Teil ist recht urwaldlich, bis sich der Pfad am See in einen Parkweg wandelt. Wo ein Schloss, ist auch ein Cafe; hier allerdings in der Gärnterei mit lecker Kuchen.( https://www.schwerinersee.de/index.php/freizeit/gastronomie/232-schloss-wiligrad )

Kurz von 17:00; eine dreiviertel Stunde vor Abfahrt des Zuges von Lübstorf brechen wir auf und gehen 2 km durch den dunkler werdenden Schlosspark an Waldteichen entlang zum Bahnhof und werden um 19:39 wieder Hamburg sein.

Wir werden insgesamt 19 km laufen – 17 km bis zum Cafe. Bitte mit festem, bequemem Schuhwerk laufen und genügend Selbstverpflegung bereit halten, falls die Prignitzer Fischerei doch geschlossen haben sollte.

PS:
Diese Tour ist als Alternative zu einer Fahrradtour östlich des Schweriner Sees zur Rapsblüte entstanden. Leider war die Bahnstrecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen gesperrt. Diese Fahrradtour hole ich im Frühjahr 2019 nach, möchte euch aber noch in diesem Jahr die schöne Gegend zeigen.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos bei Wolfgang, Tei.: 0157 38616856

Dies ist eine Wanderung von Startschuss Outdoor.

Langschläfer aufgepasst.


Halbtageswanderung für Langschläfer von Tesperhude nach Lauenburg mit Eckart
Sonnabend, 29. September

Was wir machen:
Die heutige Wanderung führt uns hoch über der Elbe, durch herbstlich verfärbten Laubwald, an der Nordseite der Elbe entlang nach Lauenburg.

Wir treffen uns spätestens um 11.55 Uhr im Hauptbahnhof Wandelhalle/vor dem Reisezentrum. Um 12.04 fahren wir dann mit der S-Bahn nach Bergedorf und weiter mit dem Bus 8800 nach Tesperhude.

Gleich hinter der Bushaltestelle beginnt ein sanfter Anstieg auf den Elbhang, dem wir dann die nächsten 2,5 Stunden, begleitet von leichten An- und Abstiegen bis zu den ersten Häusern von Lauenburg folgen.

In Lauenburg werden wir uns in Lucia’s Genusseria mit einem Eis auf die Hand versorgen und haben noch genug Zeit langsam durch die historische Altstadt zum Bahnhof zu schlendern. Infotafeln, die die Geschichte der einzelnen Häuser erzählen, laden zum Lesen ein!

Um 16.43 Uhr fahren wir mit der Regionalbahn mit einem Umstieg in Büchen zurück zum Hauptbahnhof, wo wir um 17.38 Uhr ankommen.

Die Tour ist 12 Kilometer lang. Teilnehmer ohne Abo- oder ProfiTicket zahlen (falls wir nicht genug Mitfahrplätze haben) einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für den Gesamtbereich.

beAnmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos unter „Kontakt“ bei Startschuss Outdoor

Startschuss wandert.


Große Heidewanderung mit Marc

Sonnabend, 22. September


Was wir machen:

Wir treffen uns pünktlich 9.20 Uhr im Hauptbahnhof (Ausgang Kirchenallee, beim DB-Reisecenter).

Mit dem Metronom fahren wir um 9.38 Uhr in Richtung Buchholz und weiter nach Handeloh, dem Ausgangspunkt der Tour. Wir machen eine Heidewanderung an Bächen, durch Wälder und Heiden. Es geht an der Seeve entlang, über den 169 m hohen Wilseder Berg zum bekannten Totengrund, weiter in das Heidedorf Wilsede. Hier besteht die Möglichkeit zu einer kurzen Einkehr. Zurück Richtung Hamburg geht es dann ab Undeloh. Die Gesamtlänge der Wanderung beträgt rd. 23 km. Es handelt sich um eine Wanderung auf überwiegend bequemen Wegen und Wanderpfaden. Rückkehr in Hamburg ist für ca. 19.30 Uhr geplant.

Verpflegung: Selbstverpflegung (besonders Getränke, wenn es warm ist) und kurze Einkehrmöglichkeit.

Kosten: HVV-Fahrkarten (Gruppentageskarten bzw. Eure vorhandenen Abo-Karten) für das
Gesamtnetz (ca. 5 – 10 €).

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (bei sehr schlechtem Wetter, z. B. sehr starkem Regen fällt die Tour aus). Infos bei Marc, s.u. „Kontakt“ oder 0179 / 4959027 marc.hh@gmx.net

Dies ist eine Wanderung der Outdoor-Gruppe von Startschuss Hamburg.

Que(e)r ? Eckarts Tour durch die Heide


Radtour „Quer durch die Lüneburger Heide“ von Winsen nach Tostedt mit Eckart

Sonntag, 2. September


Was wir machen:

Wir treffen uns spätestens um 9.40 h vor der Wandelhalle/Ausgang Kirchenallee am Hbf., denn unser Metronom Richtung Uelzen fährt bereits um 9.57 h ab. Wir steigen in Winsen aus und fahren auf dem Luhe-Radweg nach Süden nach Salzhausen. Über Eyendorf, wo wir im „Marquardt’s“ zu Mittag einkehren werden, geht es weiter nach Egestorf. Hier beginnt unsere eigentliche Heidedurchquerung, auf für den Autoverkehr gesperrten Waldstraßen- und Wegen, nur begleitet von Pferdefuhrwerken und Wanderern, durchqueren wir am Wilseder Berg vorbei die Lüneburger Heide von Ost nach West. Mit Glück können wir die Heide in voller Blüte bewundern. Im Forstgut Einem kehren wir dann noch einmal zum Kaffee ein. Weiter geht es über Wintermoor und Otter nach Tostedt, wo wir um voraussichtlich 17.48 Uhr den Metronom nach Hamburg besteigen. Ankunft am Hauptbahnhof wird dann um 18.23 Uhr sein.

Die Tour ist 60 Kilometer lang. Wir fahren überwiegend auf Waldwegen und kleinen Straßen, lediglich in der Nähe des Wilseder Berges müssen wir für 100 Meter die Räder schieben. Teilnehmer ohne Abo- oder ProfiTicket zahlen (falls wir nicht genug Mitfahrplätze haben) einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für den Gesamtbereich.Jeder kauft sich bitte selber eine HVV-Fahrradkarte für R-Bahnen für 3,50 €.

Anmeldung / Info :

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei sehr schlechtem Wetter fällt die Tour aus. Der Tourenguide ist im Zweifelsfall jedoch vor Ort. Infos unter Kontakt bei Startschuss Hamburg Outdoor

Eine entspannte Tour durch Hamburgs grüne Lunge – auch für Langschläfer


Radtour von Manfred und Joachim vom Hauptbahnhof über Niendorfer Gehege und Klövensteen nach Wedel
 
Sonntag, 12. August
 

Was wir machen:
Wir treffen uns gegen 11:00 Uhr Hauptbahnhof/Wandelhalle Ausgang Kirchenallee.
Um uns besser zu finden hat Joachim eine weiße Schirmmütze auf und eine gelbe Warnweste an.
Uns hetzt keiner, da wir mit dem Rad starten und keine Bahn brauchen. Auf geht es zur Alster, wo wir überwiegend auf Fahrradstraßen Richtung Winterhuder Fährhaus fahren, biegen ab zum Haynspark und radeln an der Tarpenbek weiter. Wegen der Sperrung des des Wanderweges haben wir den angenehmen Umweg durch das Eppendorfer Moor mit seinem malerischen Teich gewählt. Durch angrenzende Kleingärten suchen wir den Weg zum Flughafen. Ein kurzer Weg am Flughafen und schon sind wir im Niendorfer Gehege wo wir Rehe mal aus der Nähe betrachten können.
Wir verlassen das weitläufige Naturschutzgebiet indem wir eine Autobahn überqueren und nähern uns Halstenbek Krupunder. Am Krupunder See müssten wir allerdings schieben, was der örtliche Odnungsdienst durchsetzt. Sparen wir uns das. Beim Dorf Datum (Waldenau-Datum) sind wir auch wieder im Grünen und sehr bald im Klövensteen
In Appen Etz am Rande des Klövensteens kann dann im Baggersee der Gemeinde ein erfrischendes Bad genommen werden, falls der Sommer noch so lange anhält. Es ist dort so wie beim Boberger See: Auf der einen Seite mit Badehose, auf der anderen ohne.
Zurück im Klövensteen haben wir vielleicht noch Lust auf Kaffee Tee und Kuchen. Die Kleine Waldschänke am Gehege des Klövensteens liegt auf unserem Weg.
Wir fahren weiter Richtung Elbe, finden die Bahngleise und gelangen an Wiesen und Bäumen vorbei zum S-Bahnhof Wedel wo wir ohne Fahrstuhl die Räder direkt in die S-Bahn schieben können.
Die Tour kommt fast ohne Steigungen aus und ist höchstens 50 Kilometer lang. Die Wege sind überwiegend gut befahrbar. Proviant für Picknick sollte man mitbringen oder fasten. Wenn es in Strömen gießen sollte, fällt sie natürlich aus.
Wer möchte, kann natürlich auch an der Elbe zurück fahren. Hat uns schon mal reichlich Spaß gemacht.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos bei Joachim Festnetz: 040 597078, Handy: 01520 1980062, Mail: joschihh@web.de
Wegen Urlaub können diese Details leider erst Anfang August auf der Seite von Startschuss Outdoor online gestellt werden.